- Forum Kunena Site Syndication http://lehrersliebling.de/ Sun, 17 Dec 2017 06:21:54 +0000 Kunena 1.6 http://lehrersliebling.de/components/com_kunena/template/default/images/icons/rss.png - Forum http://lehrersliebling.de/ en-gb Thema: Einladungsfrist mündliche Prüfung (Abitur) - von : Farin http://lehrersliebling.de/index.php/forum/29-leistungsbewertung--noten/2626-einladungsfrist-muendliche-pruefung-abitur#2626 http://lehrersliebling.de/index.php/forum/29-leistungsbewertung--noten/2626-einladungsfrist-muendliche-pruefung-abitur#2626 Leistungsbewertung / Noten Tue, 05 Dec 2017 20:27:40 +0000 Thema: 2.Konrektor von der Fachkonferenz entpflichten? - von : Sro http://lehrersliebling.de/index.php/forum/29-leistungsbewertung--noten/2610-2konrektor-von-der-fachkonferenz-entpflichten#2610 http://lehrersliebling.de/index.php/forum/29-leistungsbewertung--noten/2610-2konrektor-von-der-fachkonferenz-entpflichten#2610
unser 2. Konrektor ist vor der Amtsübernahme Fach(bereichs)konferenzleiter an der OBS gewesen und hat diese Funktion noch immer inne, da sich niemand im Kollegium finden ließ.
Für mich stellt das kein Widerspruch dar, da er die Arbeit gewissenhaft übernimmt. Die Funktion erhält allerdings eine kleine Zulage, nun soll ich ihn plötzlich entpflichten.
Auf welcher Grundlage soll dies geschehen?
Wie gesagt, für mich ist das kein Widerspruch eine Funktionsstelle zu haben und für die Übernahme von einer Fachkonferenz eine kleine Zulage zu erhalten.
Beste Grüße]]>
Leistungsbewertung / Noten Sun, 19 Nov 2017 15:39:31 +0000
Thema: Einladung ans Schulamt = Vorladung? - von : nofretete http://lehrersliebling.de/index.php/forum/30-sonstige-schulrechtsfragen/2606-einladung-ans-schulamt--vorladung?limit=6&start=12#2606 http://lehrersliebling.de/index.php/forum/30-sonstige-schulrechtsfragen/2606-einladung-ans-schulamt--vorladung?limit=6&start=12#2606
Mehrere Fortbildungen seit Einführung des LehrplanPlus in BY erlaubten keinerlei Bühne für Rückfragen seitens der Lehrerschaft. Fragte man dennoch nach, wurden die Betreffenden seitens der anwesenden Schulräte in die Nische von Querulanten oder Querdenkern verschoben. Die Fragen blieben unbeantwortet.

Bei einer dieser Forbildungen war empfohlen worden, Kinder selbst gemäß ihrer individuellen Entwicklung entscheiden zu lassen, wann sie eine Probe (Test) schreiben.

Nun fragte ich u.a. diesbezüglich direkt beim Kultusministerium in BY nach und erhielt die Auskunft, obige Empfehlung sei falsch und unzulässig. Natürlich wurde ich gefragt, warum ich den Dienstweg nicht eingehalten hätte. Ich erklärte meine Beweggründe (s.oben).

Meine Anfrage wurde vom KM nun aber dem Schulamtsdirektor weitergeleitet. Der wiederum benachrichtigte die Chefin besagter Fortbildungen (Schulleiterin an einer Grundschule). Sie sollte in seinem Auftrag von mir eine Stellungnahme einfordern zu meiner Nachfrage am KM und zu den dort geäußerten "Vorwürfen". Das tat sie auch - alles per Email.

Diese Stellungnahme ließ ich der Fortbildungschefin heute Vormittag zukommen (mit cc ans Ministerium und die zuständigen Schulräte) In ihr erklärte ich detailliert, welche Fragen von wem auf den Fortbildungen wie quittiert worden waren.

Wenige Stunden später erhielt ich eine Nachricht des besagten (für cholerisches Auftreten bekannten) Schulamtsdirektors, der in meiner Stellungnahme auch vorgekommen war, mit folgendem Text:

Sehr geehrte Frau .....
Nachdem Sie mich diesmal konkret ansprechen und ich und sicher auch mein Kollege Herr ...... eine deutlich andere Sicht der von Ihnen geschilderten Situationen bei einzelnen Veranstaltungen haben, würde ich Sie gerne zu einem Gespräch am Schulamt einladen.
Der von mir, durch Frau ..... übermittelte Hinweis zum Dienstweg wird, nachdem Sie diesen jetzt wiederholt ignoriert haben, sicher auch ein Thema sein.

Mit freundlichen Grüssen

.....
SchAD, Fachlicher Leiter


Meine Fragen: Ich nehme an, diese "Einladung" bedeutet eine Vorladung, wenngleich kein Termin genannt wurde. Welche Reaktion meinerseits wäre angemessen?
Kann ich, wenn ich zu einer Vorladung gezwungen werde, einen Gesprächszeugen bzw. Protokollanten mitnehmen?
Ich nehme an, der SchAD freut sich bereits, mir eine Abnahmung wegen Nichteinhaltung des Dienstwegs zukommen zu lassen.
Mit der werde ich leben müssen dafür, dass ich Fragen zur Leistungsbewertung nicht ihm, sondern dem Ministerium gestellt habe.

Spielt es in dieser Situation eine Rolle, dass ich (aufgrund meines Lebensalters zum Zeitpunkt des zweiten Staatsexamens) nicht verbeamtet bin?

Danke für Tipps und Rat!]]>
Sonstige Schulrechtsfragen Sat, 18 Nov 2017 20:37:48 +0000