Anzeige

Anzeige

Banner

Tipp

Banner

Anzeige

Banner
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Nachschreiber
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Nachschreiber

Nachschreiber 6 Tage, 23 Stunden her #2685

  • ukreth
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
Sehr geehrter Herr Dr Hoegg,
wenn ein erwachsener Schüler eine Klausur nachschreiben möchte, so benötigt er an meiner Schule ein Attest. Ich denke, das ist ein gängiges Verfahren an den meisten Schulen.
Nun gibt es in diesem Jahr eine Klasse mit mehreren Schülern, die sich auch für die Nachschreibtermine attestiert krank melden, sodass man zwei, drei oder vier Termine ansetzen muss, um sie zu "fassen". Es scheint ein richtiger Sport geworden zu sein und besagte Schüler kündigen bereits in der Klasse vorher an, dass sie an den Terminen krank sein werden.
Welche Möglichkeiten hat eine Schule, dagegen anzugehen?
Vielen Dank im Voraus!

Aw: Nachschreiber 5 Tage, 16 Stunden her #2686

  • admin
  • ( Admin )
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 287
  • Karma: 3
Liebe(r) ukreth,

das Problem kenne ich, aber es ist im Kern kein juristisches.

Es entsteht dadurch, dass die meisten Kollegen den Nachschreibern entweder eine identische oder eine doch ähnliche Klausur vorlegen.
Zudem sind die Möglichkeiten, beim Nachschreiben zu täuschen, meist deutlich besser.
Dadurch ist für bestimmte Schüler der Nachschreibtermin die deutlich günstigere Variante.

Erster Lösungsvorschlag: Sich die Arbeit machen und den Nachschreibern eine deutlich andere
(schwierigere) Arbeit vorlegen. Argument: Die Inhalte der ursprünglichen Arbeit sind "verbrannt", also müsse man eben auf die übrig gebliebenen Inhalte zurückgreifen.
Das spricht sich schnell rum.

Zweiter Vorschlag: Zentrale Nachschreibtermine organisieren, unter Umständen Freitagsnachmittag oder Samstagmorgen (Sonntag geht leider nicht = Feiertag). Das haben wir mit sehr gutem Erfolg gemacht.
Zwar muss dann immer ein Kollege dabei Aufsicht führen, aber an großen Schulen mit vielen Lehrkräften ist das nicht schlimm. Dann kommt man vielleicht zweimal pro Schuljahr dran. Na und? Aber es wirkt.
Wenn die Schüler merken, dass ein Kollegium sich nicht aus Bequemlichkeit ind die Knie zwingen lässt, dann reduziert sich das Problem sehr schnell sehr deutlich.

Ich drücke Ihnen beide Daumen,

Dr. Hoegg

Aw: Nachschreiber 5 Tage, 2 Stunden her #2687

  • ukreth
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
Sehr geehrter Herr Dr Hoegg,
vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
Meine Kollegen erstellen gerade in dieser Klasse immer neue Klausuren für die Nachschreiber, die auch bewusst anspruchsvoller sind. Das schreckt die Schüler leider nicht ab.
In der Regel erscheinen zum ersten Klausur-Termin fünf bis acht Schüler nicht. Beim zweiten fehlen dann noch zwei oder drei, sodass noch eine dritte Klausur erstellt werden muss. Und auch beim dritten Versuch kann man nicht sicher sein, dass man endlich auch den letzten Schüler dabei hat. Die Schüler fehlen immer attestiert, von daher würde auch ein Termin am Freitag Nachmittag oder samstags keinen Unterschied machen. Sie würden sich ein Attest besorgen. Es sind immer dieselben Schüler, durch alle Fächer zieht sich das. Und wenn man sie dann doch endlich "erwischt" hat, sind die Ergebnisse unterm Strich. Das heißt, man hat eine Nachschreibklausur (oder auch zwei) erstellt, ein oder zwei Nachschreibtermine gemacht, mit einem Resultat, das der ganzen Mühe nicht wert ist.
Besteht vielleicht die Möglichkeit, dass die SL bei den besagten Schülern ein amtsärztliches Attest vorschreibt, um endlich diesem leidigen Spiel ein Ende zu bereiten?
Nochmals vielen Dank im Voraus!

Aw: Nachschreiber 15 Stunden, 28 Minuten her #2688

  • admin
  • ( Admin )
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 287
  • Karma: 3
Liebe(r) ukreth,

da haben Sie es wirklich mit harten Brocken zu tun.
Wenn es den begründeten verdacht auf Gefälligkeitsatteste gibt, kann der Amtsarzt eingeschaltet werden. Das geht aber nur über eine Anforderung der SL.

Mit den besten Grüßen,

Ihr Dr. Hoegg
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.31 Sekunden