Anzeige

Anzeige

Banner

Tipp

Banner

Anzeige

Banner

 

Tipps zur Konfliktbearbeitung

(Ergänzung zum Ablauf einer Beratung)

 

 

- Involvieren Sie alle am Konflikt Beteiligten unter Maßgabe der 4 Säulen der Beratung. Je nach Konflikt müssen alle unterrichtenden Fachlehrer in die mit dem Ratsuchenden vereinbarten Schritte einbezogen werden. Wenn die Zeit für eine kurze Klassenkonferenz nicht vorhanden ist, bietet sich die Briefform an. Auch die Schulleitung gilt es bei entsprechenden Vorfällen zu informieren. Das ist vor allem dann zwingend erforderlich, wenn Erziehungs- und Ordnungsmaß- nahmen zur Disposition stehen.


- Binden Sie sofort Stützen des Beratungs- und Unterstützungskonzeptes ein, wenn die Sachlage es gebietet (Experte für Schullaufbahnberatung, Konfliktlotsen, Mobbing-Interventions-Team...). Sie haben dann die Funktion der Leitstelle, die über entsprechende Maßnahmen entscheiden muss und die Sachkenntnis hierüber hat.


- Verschaffen Sie sich frühzeitig einen Überblick über externe Kooperationspartner und nehmen Sie zumindest mit einigen auch persönlich Kontakt (Psychologische Beratungsstelle, Kinder-schutzbund, Jugendamt…) auf.


- Halten Sie die Anzahl der am Konflikt Beteiligten möglichst klein. Die Information mehrerer Parteien (vgl. erster Punkt) heißt nicht zwingend, dass Sie auch an der Konfliktlösung mitwirken.